Ob einzeln oder durchlaufend – so kommt Licht ins Gebäude

Fensterbänder und Lochfenster sind die klassischen Lösungen im Geschosswohnungsbau, bei Büro- Industrie- und Gewerbebauten. Ihren Namen haben diese Fensterformen aufgrund ihrer speziellen Bauweise erhalten: Als „Lochfenster“ bezeichnet man Fenster, die wie „Löcher“ in eine in Massivbauweise erstellten Fassade eingebunden sind. „Fensterbänder“ sind eine Sonderform: Hier sind die Fenster nicht als einzelne Elemente enthalten, sondern als durchlaufendes Band. Die so entstehenden großen Fensterflächen lassen besonders viel Licht ins Gebäude und sorgen so auch im Gebäudeinneren für ein angenehmes Ambiente.

Kombination aus Form und Funktion

Fensterbänder und Lochfenster werden in der Regel bei größeren Gebäuden eingesetzt. Der Vorteil: Die Außenansicht des Gebäudes ist gleichmäßig, die Einbindung der Fenster ermöglicht jedoch eine weitgehend flexible Aufteilung der Innenräume. So lassen sich räumliche Flexibilität und architektonische Ansprüche bestmöglich vereinigen.